How do you do that?

Wissenswertes rund um's Selbermachen

header photo

Manschette Gleichlauflager wechseln, Porsche 996

Hallo Zusammen,

Bei dem Carrera S4 hat es gleich 4 Antriebswellen, die mit Manschetten versehen sind. Die vorderen gehen gerne mal kaputt, da sie nicht nur bei der auf-ab Bewegung des Fahrzeugs sondern auch beim lenken beansprucht werden. Eine kaputte Manschette macht sich durch das austretende Fett am Felgeninnern bemerkbar. Da muss die Antriebswelle ausgebaut, zerlegt und am besten gleich beide Manschetten, an der gleichen Welle, ersetzt werden. Ich mache fast immer beide Seiten des Fahrzeugs gleichzeitig, bei den Manschetten mache ich eine Ausnahme, da es viel und dreckige Arbeit ist. Ich wechsle also nur die Manschetten an der Welle die beschädigt sind. Vor ca. 2 Jahren habe ich die auf der Fahrerseite gewechselt, jetzt ist die der Beifahrerseite fällig. Ich werde die Gelegenheit nutzen und euch zeigen wie ich das gemacht habe.

Als erstes wird der Wagen sicher aufgebockt, ich habe die Werkstatt meines Bruder benutzen können, das Selbe geht aber auch mit einem Wagenheber und etwas Einfallsreichtum. Das Rad wird entfernt und die Nabenmutter mit einem langen Hebel gelöst. Dann wird die Antriebswelle an dem Differnzial gelöst, (Imbus M6, wenn mich nicht alles täuscht, die hinteren Antreibswellenschrauben sind M8). Anschliessend wird das Kugelgelenk unter dem Stossdämpfer und das Lenkungs-Kugelgelenk gelöst. Das sind die Daten für den Kugelgelenk-Abzieher:

und der Abzieher für das Lenklager:

Um die Antriebswelle heraus zu bekommen haben wir uns was ganz Besonderes ausgedacht. Wenn man einen Spanngurt wie eine Schaukel am Querlenker anbringt, kann mann  danach hineinsitzen und mit dem eigenen Körpergewicht das Lager aus dem Konus ziehen, dabei hat man sogar die Hände frei! 

Nun wird die Antriebswelle bequem ausgebaut. Die Bremscheiben, Radnaben/Lager etc. werden dabei nicht angefasst. 

Die Schellen und die Manchetten werden von der Welle geschnitten und die Lager mit Teilereiniger gereinigt. Das Lager auf der Rad-Seite ist mit einer sehr schwer zugänglichen Klammer befestigt, das auf der Getriebeseite nur mit einem C-Ring. Der C-Ring wird vorsichtig entfernt und das Lager von der Welle geklopft.

Das Lager wird in seine Einzelteile zerfallen, wenn es zusehr verkanntet wird. Falls dies passiert, gibt es ein gutes Youtube Video, darin wird gezeigt wie mann es wieder zusammenbaut (https://www.youtube.com/watch?v=b97EjaR_btw). In meinem Fall ist es zusammen geblieben. Die Antriebswelle wird nun mit all den Manchetten etc. auf dem Arbeitstisch ausgelegt. Das müsste etwa so aussehen:

Das Ganze wird nun wieder zusammengebaut und das mitgelieferte Fett wird vollständig  in die Manschetten gedrückt, ausserdem wird darauf geachtet dass, die Reihenfolge der Teile stimmt, da sonst alles wieder auseinander genommen werden muss. D.H. Erst die Manchette der Radseite aufstecken, mit dem Fett füllen dann die grosse Klammer befestigen, dann die Kleine in der vorgesehen Rille andrücken. Dann die kleine Klammer der Getriebeseitigen Manchette auf die Welle stecken, dann die Getriebeseitige Manchette darauf, die grosse Klammer darauf und nicht vergessen, die Staubschutzkappe darauf stecken und anschliessend das Lager montieren, Dann dass Getriebeseitige Lager einfetten und erst die grosse Klammer und dann die kleine Klammer festdrücken. Ich habe übrigens einen Beiss-Schneider genommen um die Klammern fest zu machen, dabei achten, dass die Klammern erst von Hand so eng als möglich eingestellt werden. Am Ende sollte das so aussehen und die Welle kann in umgekehrter Reihenfolge weider verbaut werden. Viel Spass!